WTS Abu Dhabi 2018

Auch ich habe ab und zu Pech ;) – nach drei starken Wochen Trainingslager in Südafrika war ich topfit! Noch nie lief und fuhr ich so stark so früh in der Saison.

news-andrea-bike-wts-abu-dhabi-2018.jpg

Abu Dhabi war mit der F1 Strecke ganz klar mein Lieblings Rennen. So sollte es auch im 2018 werden. Regen tut es in Abu Dhabi ja selten und genau am 2. März regnete es dann aber den ganzen Tag.

Ich hatte in den 800m Schwimmen nicht den besten Start, kam so im hinteren Teil der Gruppe aus dem Wasser und musste auf dem Rad erst einmal alles aufholen. Ich konnte mich schon in der ersten Radrunde nach vorne arbeiten und bemerkte, wie einfach es eigentlich sein könnte, wenn man wirklich fit ist ;) – so schnell kann es aber auch wieder vorbei sein. Nach der ersten Runde stürzten zwei Engländer vor mir, ich konnte nicht ausweichen und musste abrupt bremsen, was natürlich fatal war. Ich war keine fünf Sekunden am Boden, und schon war ich wieder auf den Beinen, sammelte die Isostar Flasche auf und sprang wieder auf mein Scott Addict. Ich verlor einige Sekunden, bis ich wieder Wettkampfsgeschwindigkeit hatte, war ich jedoch nur einige Plätze weiter hinten! Nun galt es wieder aufzuholen. Es lief alles bestens und ich konnte auf dem tollen F1 Parcours so schnell so viele Plätze gutmachen. Viele der Athleten waren auf Grund der vielen Stürze unsicher unterwegs, und so konnte ich gut an ihnen an den Kurven vorbeiziehen – was ich auch liebend gerne tat.

Ich kam so gut voran, dass ich fast wieder den Anschluss an die Spitze geschafft hatte! Ich hatte Spass daran, die Kurven recht eng und doch sicher zu schneiden und relativ schnell wieder zu beschleunigen. Ich liess einen der Spanier eine Ablösung vor mir fahren – dann kam eine eigentlich problemlose Schikane, links, rechts… Aber leider stürzte er genau in der Kurve, direkt vor mir. Und ich, ohne Chance, in ihn hinein! Ich fluchte, packte das Rad und sprang wieder drauf. Wollte voll loskurbeln, jedoch war die Kette eingeklemmt! Wie schlecht kann es einem in einem 1h Rennen gehen? Absteigen, Rad hochheben, Kette aufsetzten, Pedal drehen und endlich wieder aufspringen. Weiter geht’s! Jedoch weit hinten und ohne grosse Motivation. Trotzdem gab ich bis zum Schluss alles und versuchte, das Beste raus zu holen. Ich war mit dem 23. Platz doch sehr zufrieden und konnte meine tolle Form fürs 2018 bestätigen. Auf geht’s zum Nächsten!

Cheers
Andrea

Willst du up to date bleiben?

Dürfen wir dir unsere aktuellen News direkt per Email zustellen?

Great! Thank you!

We'll send you some cool stuff - but not too often - we don't want to blow your minds!

Oh man! We haven't managed to get you on board.