Trainingslager Gran Canaria

Die Salvisberg Brothers, und dieses Mal alle vier, bereiten sich für die Triathlon-Saison 2013 vor.

Auch dieses Jahr haben wir uns wieder entschieden, unser Trainingslager auf Gran Canaria durchzuführen. Das Wetter und die Temperaturen sind einfach perfekt für unser Training. Zusammen mit Manuel Küng und Oliver Eschler haben wir in Maspaloms geniale Appartements gemietet. Uns war wichtig, dass wir selber kochen können. Das Essen in den Hotels in Playa del Ingles haben wir nicht wirklich in guter Erinnerung. Der Fokus in diesem Trainingslager liegt vor allem beim Radfahren. Laufen mit dem STB in Bern und Schwimmen mit dem Schwimmclub Burgdorf ist in jeder Jahreszeit problemlos möglich, nur das Rollentraining im Keller macht halt nicht so richtig Spass.

Bei warmen 25 Grad und Sonne ging es dann am ersten Tag schon los mit dem Rad Richtung Berge. Die Insel ist ja bekannt für coupierte Strecken und wunderschöne Passfahrten. Beim ersten Training waren wir erstaunt, wie schnell zwei Stunden vorbeigehen konnten. Es reute uns fast, wieder vom Rad zu steigen, aber für die erste Ausfahrt sollte es reichen… es würden ja noch mehrere Ausfahrten folgen.

Fürs Schwimmen gab es leider nicht viele Möglichkeiten. Wir kauften uns Tickets für das öffentliche Bad in der Stadtmitte. Viel Platz hatten wir nie… aber zum Glück waren da noch die Bademeister vom letzten Jahr und die konnten uns immer eine Schwimmbahn organisieren. Billets einfach am Schalter kaufen – denkste! Im Schwimmbad selber gab es gar keine zu kaufen. Wir mussten zur Stadtverwaltung fahren und dort uns die Billets besorgen. Dies wäre in der Schweiz nicht vorstellbar. Aber in Spanien ist es halt einfach so…

Der Pool war wenigstens schön warm und ein toller Nebeneffekt kam dazu, man wurde beim Training noch braun. Geschwommen sind wir nicht viele Kilometer, vielmehr haben wir auf die Qualität des Trainings geschaut. 15 x 100m, alle unter 1min 10s – ich glaube wir sind fit.

In den ersten Tagen haben wir wirklich viele Velokilometer gemacht. Jeden Tag sind wir 3-4h über die Pässe der Berge von Gran Canaria gefahren – zum Abschluss gab es immer eine tolle, aber etwas gefährliche Abfahrt.

Die längste Ausfahrt dauerte über 5h und führte uns zum höchsten Punkt von Gran Canaria, dem Pico de las Nieves. Die Anfahrt bis auf 2000m ü. Meer dauerte drei Stunden und war sehr anspruchsvoll – aber landschaftlich wunderschön. Das Radfahren auf Gran Canaria ist auf den Küstenstrassen eher mühsam und gefährlich, im Landesinnern jedoch hat man seine Ruhe und kann entsprechend gut trainieren.

Fürs anschliessende Laufen gab es zwei Optionen – Strasse oder Dünen. In Maspalomas gibt es fast keine Naturwege und am Nachmittag hat es auf den Strassen sehr viele Touristen. Vielfach sind wir aus diesem Grund am Morgen vor dem Morgenessen 45min laufen gegangen, und als Dessert noch ein paar fetzige Dünenläufe. Nach dem Training konnten wir uns auf unserer eigenen Terrasse erholen: Wir hatten mit unserem Appartement grosses Glück: Sonne vom Morgen bis zum Abend… Mit Sonnenbrille, Liegestuhl und Pool lässt es sich wirklich gut erholen. Aber wir hatten gar nicht so viel Zeit neben dem Training, Einkaufen und Kochen. Und wenn wir keine Lust zum Kochen hatten, gingen wir zum Italiener „Ciao Ciao“ in Meloneras Pizza essen.

Eine Pizzeria direkt am Strand und wirklich super Essen. Das macht Spass.

Nach zwei Wochen Trainingslager freuen wir uns aber immer wieder auf die Schweiz. Trotz weniger Sonne haben wir es in der Schweiz immer noch am schönsten. Die Grundlagen für eine erfolgreiche Saison sind gemacht. Nun werden wir an einigen Strassenläufe teilnehmen, um das Wettkampfstempo anzunähern, bevor es dann im April mit dem Walliseller Triathlon beginnt.

Cheers von den vier Salvisberg Brothers

Willst du up to date bleiben?

Dürfen wir dir unsere aktuellen News direkt per Email zustellen?

Great! Thank you!

We'll send you some cool stuff - but not too often - we don't want to blow your minds!

Oh man! We haven't managed to get you on board.