Sieg an der 1000km Tortour mit Samsung

Letzten Donnerstag habe ich mit dem Samsung Team an einem der berühmtesten Nonstop Radrennen der Welt teilgenommen.

Florin during the Tortour 2017

Ich war sehr aufgeregt, aber auch ein bisschen nervös, weil ich nicht wusste, was ich erwarten sollte. Nach dem Prolog am Donnerstag, der ein 1km Aufwärmtraining war, starteten wir um 4 Uhr morgens für die ersten 30 km im Team. Ich weiß, dass es komisch klingen mag, aber es war ein tolles Gefühl, um 4 Uhr morgens im Dunkeln zu fahren! Die Leute denken immer, du würdest dich müde fühlen, wenn du so früh aufstehst, aber es hängt von deinem Kopf ab, ob du müde bist oder ob du dich großartig fühlst.

„C’est dans la tète…“, pflegten sie während der Ausbildung schon in der Fremdenlegion zu sagen.

In 32 Stunden radelten wir 1000km durch die Schweiz und legten 13000 Höhenmeter zurück. Da wir eine 6-köpfige Mannschaft waren, hatten wir immer Zeit, uns im Hinblick auf die nächste Etappe genügend zu erholen. Bevor ich mich für die Tortour anmeldete, war ich nicht sicher, ob mein Körper 32 Stunden hintereinander grosse Anstrengungen leisten konnte. Nach einigen schlimmen Verletzungen hatte ich das Vertrauen in meinen Körper verloren. Aber dank der Teilnahme an der Tortour, den Teamspirit, dem Fahren im Dunkeln und der Freude, die Schweiz auf dem Rad zu entdecken, habe ich mich selbst übertroffen und wieder zu meiner gewohnten Stärke zurückgefunden.

Danke Samsung, danke Brack! Für mich war die Tortour eine geniale Erfahrung und ich habe wieder Vertrauen in meinen Körper gewonnen! Die Tortour hat mich stolz, stark und glücklich gemacht.

 

Merken

Willst du up to date bleiben?

Dürfen wir dir unsere aktuellen News direkt per Email zustellen?

Great! Thank you!

We'll send you some cool stuff - but not too often - we don't want to blow your minds!

Oh man! We haven't managed to get you on board.